Rennradtouren in der Eifel

29th May 2019
Rennradtouren in der Eifel

Rennradtouren in der Eifel

29th May 2019
Rennradtouren in der Eifel

Rennradtouren in der Eifel

03 Aug. 2019

Herrliche ansteige und schnelle abfahrten

TEXT // LIESBETH KLERKEN | FOTOS // CAPTUREDNL

Direkt südlich von Aachen beginnt das Naturschutzgebiet Eifel, quasi die deutschen Ardennen. Dort befindet sich, nur knapp anderthalb Autostunden von Köln entfernt, die malerische Fachwerkstadt Monschau. Ein charmantes Städtchen, in dem die Zeit stehengeblieben scheint. Zwischen Hügeln eingebettet, zeichnet es sich durch seine historische Altstadt mit mittelalterlichen Fachwerkhäusern aus. Das wird unser Refugium für den Rest des Wochenendes sein. 

Eifel, Deutschland

Über Staudämme durch das Rurtal

Am nächsten Morgen wachen wir früh auf, denn das Adrenalin strömt schon durch unsere Adern. Voller Vorfreude auf die Erkundung der Eifel können den Start kaum erwarten. Von Monschau aus fahren wir im Uhrzeigersinn um den Rursee. Es ist noch früh, als wir auf unsere Rennräder steigen und den Windungen der Rur in Richtung der Staudämme im Nationalpark folgen. Ruhige, kleine Straßen führen uns durch abwechslungsreiches Terrain. Herrliche Anstiege wechseln sich mit schnellen Abfahrten ab. Ein goldenes Leuchten in der Ferne geht dem Sonnenaufgang über den Hügeln voraus. Ein warmer Tag liegt vor uns.

Der erste große Aufstieg des Tages bei Widdau zwingt uns aus dem Sattel: 15 Prozent Steigung bekommen wir nicht jeden Tag geboten. Der Aussichtspunkt auf 470 Meter Höhe bietet einen freien Blick auf die großen Wälder des Nationalparks Eifel. Die grandiose Serpentinenabfahrt nach Woffelsbach erfordert Konzentration und führt uns ruckzuck ins Tal zurück. 

Eifel, Deutschland

Der Naturpark Eifel erstreckt sich bis zu den Staudämmen, die wir heute abfahren werden. Die hügelige Region besteht aus Landstrichen mit unberührter Natur und ausgedehnten Wäldern. Die großen Staudämme und riesigen Maare, die charakteristischen runden Seen der Vulkaneifel, gehören zu den Naturattraktionen des Nationalparks Eifel. Die muss man gesehen haben – mit oder ohne Fahrrad. Wir fahren entlang gemütlicher Fachwerkstädte und Schlösser, die diese Region zu einem ausgezeichneten Urlaubsziel machen. Etwa auf halber Strecke legen wir eine wohlverdiente Pause in Heimbach ein. Zeit für einen Snack und eine Tasse Kaffee. 

Eifel, Deutschland

Omnium

Gestärkt vom leckeren Mittagessen strotzen wir vor Energie und sind bereit, neue Anstiege anzugehen. Nach bewaldeten Abschnitten erwartet uns schon bald ein recht anspruchsvolles Mittelgebirgsprofil. Steile Anstiege wechseln sich mit sanft abfallenden Abfahrten ab. In gemütlichem Tempo radeln wir schließlich auf einsamen Straßen durch Felder zurück nach Monschau. Am Ziel angekommen, gönnen wir unseren Beinen mit Blick auf den nächsten Tag erstmal eine Pause.

Eifel.info

Weitere Informationen zum Radfahren in der Eifel

/ Gehe zu Eifel.info

Eifel, Deutschland

Radfahren zwischen Weinbergen

Wieder stehen wir früh auf und sind gespannt, was die Eifel noch zu bieten hat. Der heutige Tag beginnt mit einem Transfer nach Bad Neuenahr. Dieser Kurort ist besonders bekannt für seine Apollinaris-Quelle. Unsere heutige Tour führt uns durch die nahe Weinregion, auf die in der Stadt selbst allerdings kaum etwas hindeutet.

An malerischen Städtchen mangelt es auch auf dieser Rundfahrt nicht, aber die Hauptattraktion sind heute die Weinberge entlang der Ahr. Kaum haben wir Bad Neuenahr hinter uns gelassen, werden unsere Beine schon auf die Probe gestellt. Bereits nach wenigen Hundert Metern erwartet uns der erste Anstieg mit einer durchschnittlichen Steigung von 9 Prozent. Bisher haben wir noch keine Reben gesehen, aber das sollte sich bald ändern. 

Eifel, Deutschland

Oben angekommen, genießen wir den herrlichen Blick auf das Ahrtal und die Stadt Dernau. Den ganzen Fluss entlang scheinen Reben die Berghänge hinaufzukriechen. Was für ein fantastisches Panorama! Die nach Süden ausgerichteten Hänge des Ahrgebirges zwischen Altenahr und Bad Neuenahr sind besonders gut für den Weinbau geeignet. Das Ahrtal mit seiner Rotweinproduktion hat schon etwas Mediterranes.

Wir folgen dem mäandernden Fluss, der sich seinen Weg durch die Landschaft mühsam erarbeitet hat. Wenn man durch die raue, felsige Landschaft fährt, scheint es, als wären wir in einer anderen Welt, in der Weinberge und trockener Fels ein einzigartiges Ganzes bilden.

Eifel, Deutschland

Attachi

Kurz nachdem wir durch die Weinberge des Weinguts Schlosshof ins Tal geschossen sind, erreichen wir eine Art Schlucht, die von Laach nach Mayschoß führt. Hier dreht sich alles um Wein. Wir können uns kaum vorstellen, wie die Trauben an diesen steilen Hängen geerntet werden. Als wir das Ende des 235 Meter langen Fahrradtunnels erreichen, entscheiden wir uns für einen kurzen Stopp in Altenahr. Was wäre, wenn das Weingebiet genauso unerwartet endet wie es begonnen hat? Wir sollten es so lange wie möglich genießen.

Eifel, Deutschland

In der Weinstadt spazieren wir über eine der alten Ahrbrücken, bevor wir wieder auf unsere Räder steigen. Wenige Kilometer weiter kommen wir an der Burg Kreuzberg vorbei, die auf einem Felsen über die Stadt wacht. Hierbei handelt es sich um die letzte bewohnte Burg im Ahrtal. Allmählich verlassen wir die Weinberge des Ahrtals, um wieder in eine Landschaft aus Feldern und Wäldern einzutauchen.

Die Straße haben wir jetzt fast ganz für uns allein und kommen gut voran. Nach dem letzten Anstieg bei Hilberath rollen wir durch die Weinberge zurück nach Bad Neuenahr. Höchste Zeit für ein Glas Spätburgunder, auch als „Pinot Noir“ bekannt.

Eifel.info

Weitere Informationen zum Radfahren in der Eifel

/ Gehe zu Eifel.info